Anwendungen

Eine Stangendichtung gewährleistet die Dichtheit des Systems nach außen hin. Die Hauptdichtwirkung liegt an der dynamischen Innenseite der Dichtung. Diese hält im Bereich der Kolbenstange dicht und ermöglicht den Druckaufbau beim Einfahren des Hydraulik- bzw. Pneumatikzylinders. Ohne Stangendichtung würde kein doppelwirkendes Hydraulik- bzw. Pneumatiksystem funktionieren (Ausnahme: Systeme mit Dichtabstreifern).

Die Stangendichtung hat einen sehr großen Einfluss auf Funktion und Lebensdauer des Zylinders und anderer Geräte, welche im Bereich der Hydraulik bzw. Pneumatik eingesetzt werden. Wenn diese Dichtung nicht funktioniert, gibt es auch keine mechanische Bewegung beim Retourhub des Zylinders bzw. tritt durch eine Undichtheit auch das Medium aus dem System nach außen hin aus.

Faktoren zur Auswahl der Stangendichtung

  • Platzbedarf im Konstruktionsbereich
  • Einsatzbereich des Systems
  • maximale Gleitgeschwindigkeit
  • genaue Angabe der metallischen Spaltmaße
  • maximale Druckbelastung
  • offener oder geschlossener Einbauraum
  • min./max. Temperatur
  • exakte Angabe des Mediums (wichtig für Werkstoffwahl)

 

stangendichtung